November 2013 Herbstfest und "Medical Camp" Am 1. November fand wie in den letzten beiden Jahren ein Schulfest statt. Die Kinder hatten wieder viele Sachen gebastelt, die im Rahmen einer Ausstellung vorgestellt wurden. Außerdem konnten Kinder und Eltern bei vielen Spielen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Durch den Verkauf von Second-Hand-Kleidung und von den Eltern gespendeten Speisen konnten 4.000 Rupien (ca. 50 Euro) eingenommen werden - eine stolze Summe, die wieder einem sozialen Zweck zugute kommt. Neben Spiel und Spaß hatte das Lehrerkollegium auch noch ein Gesundheitscamp organisiert. Alle Kinder konnten kostenlos durch einen Arzt aus Darjeeling untersucht werden. Dezember 2013 Am 6. Dezember fand die Abschlussfeier mit Zeugnisübergabe und zahlreichen Vorführungen statt. Diesmal wurde eine große Bühne auf dem neuen Schulhof aufgebaut. Es gab ein Bühnenprogramm mit Tanzvorführungen und Vortragen von Gedichten, Liedern und einem Theaterstück. Der Weihnachtsmann brachte allen Schülern ein kleines Geschenk, und zwar ein Lineal und einen Bleistift. Wie an den Schulen in Darjeeling üblich, wurden die Schüler geehrt, die an keinem einzigen Tag gefehlt hatten. Außerdem wurde eine besonders herausragende Schülerin zur „Schülerin des Jahres“ gewählt. Bei dieser Auszeichnung kommt es nicht nur auf schulische Leistungen an, sondern auch auf Verhalten, Übernahme von Verantwortung, regelmäßigen Schulbesuch, usw. Uns freut es besonders, dass Smriti (mit 12 Jahren unsere älteste Schülerin) diesen Titel verliehen bekam. Smriti brachte vor zwei Jahren immer ihre jüngere Schwester zur Schule. Sie selbst besuchte keine Schule. Unser Schulleiter bot ihr an, unsere damalige Kindergartenklasse mit unseren ältesten Schülern zu besuchen. Smriti kommt seitdem regelmäßig zur Schule, besuchte im Schuljahr 2013 die 1. Klasse und bestand mit Erfolg das „Examen“. Nun hat die Schule (wie alle Schulen in Darjeeling) bis Anfang März Winterferien. Es ist einfach zu kalt, ohne Heizung in den Wintermonaten zu unterrichten. Wer die Möglichkeit hat, flieht vor der Kälte und verbringt den Winter bei Verwandten im Tiefland. Die Bautätigkeit geht hoffentlich trotz Kälte, Nebel und Regen weiter. Oft ist es schwer, in der Wintersaison Bauarbeiter zu finden. Doch für das nächste Schuljahr benötigen wir mindestens einen neuen Klassenraum.